Moffenkind

Feierlich tritt das neue Kreuzfahrtschiff, die „Star of the Ocean“, von Hamburg aus seine Jungfernfahrt zu den Metropolen Europas an. Mit an Bord ist Wilhelmina Nissen, die von ihrer Familie zu dieser Reise eingeladen wurde. Und die ein schreckliches Geheimnis hütet. Ein Geheimnis, das weit zurückreicht. Bis in die Kriegswirren von 1942, als sich eine junge Niederländerin in den Feind, einen deutschen Wehrmachtssoldaten, verliebte.

Foto: Jörg Böhm

Foto: Jörg Böhm

Auch Eva Bredin begleitet ihre Großtante Wilhelmina auf eine Reise in die eigene Vergangenheit. Denn sie ist einem Geheimnis auf der Spur, das mit dem mysteriösen Verschwinden ihrer Freundin Sanne vor zwanzig Jahren zu tun hat. Als dann auch noch ausgerechnet die zwei Passagiere während der Kreuzfahrt ermordet werden, die Eva der Wahrheit ein großes Stück näher bringen sollten, erkennt sie zu spät, dass eine grausame Vergangenheit endlich ihren Tribut zollen will. Mit tödlichen Folgen bis in die Gegenwart …

Moffenkind
Eine verbotene Liebe.
Eine Kreuzfahrt in die Vergangenheit.
Ein düsteres Geheimnis – mit tödlichen Folgen bis in die Gegenwart.

Der Titel: Moffenkind
(“Moffen” ist das Schimpfwort, das man in Holland schon seit dem 16. Jahrhundert für die Deutschen verwendet. Als moffengriet oder moffenmeid wurden die Holländerinnen während der deutschen Besatzung genannt, die sich mit deutschen Soldaten einließen, übersetzt wäre das in etwa “Deutschenhure”)

(Der Kleine Buch Verlag) ISBN 978-3-7650-8808-7
ca 370 Seiten, Paperback 14,90 €

E-Book € 9,49 (D) ISBN 978-3-7650-2133-6

Quellennachweis: Jörg Böhm, Autor

Dieser Artikel wurde einsortiert unter:: HighlightsKrimiUnterhaltungsbuecher

Schlagwörter: :

Der Autor::